Meine kleinen Tipps – die mir gut geholfen haben

Ihr habt euch bestimmt während der gesamten 9 Tage gefragt, wie schafft sie es bloß soviel zu trinken und auch das alles so gut durchzuhalten!?

Zunächst muß ich selbst von mir sagen, das ich jemand bin, der wenn er ein Ziel hat, es auch zielstrebig und mit einer strengen Konsequenz angeht.

Aber natürlich habe ich auch kleine, simple Tricks die mir das Durchhalten ermöglicht haben angewendet.

Mit meiner Entscheidung für diese Reinigungskur, habe ich 2 Wochen vorher begonnen meinen Darm mit guten Probiotika, von doTERRA PB Assist, zu verwöhnen. Ich habe in den 2 Wochen mein Frühstück schon mit dem Eiweissshake (Trim Shake) von doTERRA ersetzt.

Ab dem ersten Tag meiner Kur habe ich das Forever Tagebuch geführt.

Jede Einnahme von Forever Produkten wurde von einem oder zwei Gläser Wasser getätigt. Damit hatte ich über den Tag schon mind.8-10 Gläser Wasser zu mir genommen.

Dazu gab es jeden Morgen eine 250ml Tasse warmes Wasser extra und eine Tasse 250 ml Tee.

Das Forever Aloe Vera Gel habe ich immer mit 180 ml Wasser verdünnt.

Schon alleine diese Menge Flüssigkeit lässt kaum ein Hungergefühl aufkommen. Außerdem geben wir unserem Körper eine optimale Chance die Giftstoffe aus dem Körper freizusetzen und heraus zu spülen.

Den Shake habe ich immer kauend zu mir genommen. Damit speichelst du ihn gut ein und die Enzyme aus dem Speichel unterstützen die Verdauung optimal. Außerdem dauert die Mahlzeit auch etwas länger.

Früher habe ich ich meine Shakes auch immer schnell herunter geschlungen(getrunken). Ich lade euch wirklich mal ein, das auszuprobieren. Ihr werdet langfristig einen Unterschied merken.

Als ich mich für dieses Programm entschieden habe, habe ich mich auch noch einmal bewußter im Vorfeld mit der Ernährung und mit den Reaktionen meines Körpers auf Lebensmittel beschäftigt.

Zum Beispiel reagiert mein Körper extrem auf Kohlenhydrate. Ich bin ein leidenschaftlicher Kohlenhydratfan. Ich liebe Kartoffen, Nudeln und Vollkornbbrot. Leider bekommt es mir langfristig nicht. Ich nehme dabei sichtbar zu, und natürlich an den Stellen wie Oberbauch und Unterbauch.

Aber nur von Salate und Obst wollte ich auch nicht existieren, zumal ja Obst auch noch soviel Fruchtzucker haben kann.

Ich habe mich dann mit einer kohlehydratarmen Ernährung beschäftigt und habe für mich den Entschluß gefasst, diese während und auch nach der Reinigungskur umzusetzen. Wie ihr ja bei mir ab dem 7. Tag gemerkt habt, hatte ich einige Schwierigkeiten mit meiner Darmtätigkeit. Also wichtig ist daher die Ballaststoffe nicht zu vergessen. Ballaststoffe sind in vielfätiger Form für den Körper notwendig. Ich werde später noch genauer in meinem Blog darauf eingehen.

In Liebe

Eure LuLu

 

 

Written By LuLu