Wenn mein Blutdruck macht was er will – Unterstützung mit den doTERRA ölen

Probleme mit dem Blutdruck hat bestimmt schon jeder einmal von Ihnen gehabt. Der eine zu Niedrigen, der andere zu Hohen. Mittlerweile ist der Bluthochdruck schon zu einer Volkskrankheit geworden.

Schätzungsweise 20 Millionen Deutsche leiden unter erhöhtem Blutdruck (Hypertonie). In der Altersgruppe über 65 Jahren ist es wahrscheinlich sogar jeder Zweite. Verlässliche Zahlen gibt es hierzu allerdings keine.

Ich möchte Ihnen heute kurz Ursachen und Erklärungen, vielleicht auch Hilfe zur Selbsthilfe bei der Unterstützung ihres Blutdruckes geben.

Zunächst möchte ich versuchen die Bedeutung der Werte zu erklären.

Der 1. Wert = sagt immer etwas über den systolischen Druck aus, d.h. es ist der Druck den das Herz aufbauen muss, um das Blut vom Herzen in den Körper zu pumpen. Dieser Wert kann zwischen 100 -140 liegen.

Ist dieser Wert erhöht dann sieht die Medizin der westlichen Welt die möglichen Ursachen im Übergewicht, Alkoholkonsum, Rauchen, Nierenproblematik, Hormonerkrankungen, Verkalkung der Blutgefäße oder Erkrankung der Aortenklappen.

Der 2. Wert = sagt immer etwas über den diastolischen Wert aus, es wird auch die Erschlaffungsphase oder Füllungsphase des Herzens genannt. Während dieses Vorganges dehnen sich die Herzkammern aus. Optimaler  Wert sollte 80-90 sein.

Ist dieser Wert zu niedrig, darf geschaut werden, ob eine Schilddrüsenunterfunktion vorliegt, es könnten starke Blutungen vorraus gegangen sein, oder auch durch Medikamente dieser Wert sehr niedrig sein.

Ist der Wert zu hoch, darf geschaut werden, ob hormonelle Erkrankungen vorliegen, oder Erkrankungen des Bindegewebes vorliegen.

Generell sollten sich immer die Nieren angeschaut werden, denn Zysten an den Nieren drücken auf die Nierengefäße und reduzieren somit den Blutfluss. Die Sensoren der Nieren reagieren so darauf, als wäre der gesamte Blutdruck in den Nieren niedrig. Das heißt es wird ein bestimmtes Nierenhormon ausgeschüttet, das dann das Angiotensin stimmuliert, das dann den hohen Blutdruck verursacht.

Aus der chinesischen Sichtweise, steht

Niedrieger Blutdruck  mit allgemeiner Schwäche – Energiemangel in Verbindung. Die chinesische Medizin betrachtet sich dann die Milz, denn im Laufe unseres Lebens, z.B durch falsche, unregelmäßige Ernährung kann es leicht zu einem Energiemangel in der Milz kommen. Die Milz kann dann schwerer ihrer Arbeit nachkommen und langfristig leidet dann unsere Blutproduktion darunter.

Die Milz hat die Aufgabe die hereinkommende Nahrung mit Energie(Feuer) zu verdampfen – wie bei einem Parfümzerstäuber. Nur dieser hergestellte feine Nebel kann dann von den anderen Körperorganen weiterverarbeitet werden. Erhält die Milz nun weniger Enrgie, also weniger Wärme , dann kann sie nicht mehr die benötigende Menge Nebel herstellen und die Blutproduktion leidet darunter. Bei Frauen kann es langfristig auch zu Menstruationsschwierigkeiten führen.

Ist es aber so, dass sie an chronischer Müdigkeit leiden, dann schaut die chinesiche Medizin nach den Nieren( diese sind die Hauptenergiespeicher des Körpers).

Gute Erfahrungen habe ich bei mir und Kunden gemacht, wenn ich mit folgenden Ölen von doTERRA gearbeitet habe.

Ingwer in Kapsel 1-2 Tropfen, oder aber auch mit ins alltäglich Wasser zum trinken

Fenchel in Kapsel, oder aber auch ins Wasser

Zimt und Pfeffer auch in Kapseln füllen.

Ist der Blutdruck soo niedrig, dass auch schon zu Schwindelattacken kommt, dann  einfach mal an RosmarinÖl schnubbern, 2-3 tiefe Atemzüge und sie dürfen dann spüren, wie ihr Blutdruck wieder ins Gleichgewicht kommt.

Ausserdem arbeite ich generell gerne mit den doTERRA Zendocrine Kapseln über einen langen Zeitraum. Die Kapseln unterstützen die Reinigung aller inneren Organe und Drüsen. Also optimal auch für unsere Milz. Eine Kapsel täglich morgens genügt.

Erhöhter Blutdruck oder hohen Blutdruck stehen hier oft in Verbindung mit einem Ungleichgewicht der Milz und der Nieren und/oder einer Störung des Blutflusses der Leber. Das Ungleichgewicht kann durch zu viel Hitze aus der Nahrung entstanden sein, oder aber auch durch eine längere emotionale Belastung durch Stress, Wut und Ärger. Alkohol und /oder  zuviel Salz über viele Jahre hinweg können weitere Faktoren sein.

Deshalb, unterstützen sie ihren Körper mit einem warmen Frühstück und lassen sie alle Gewürze die Hitze machen weg.

Ich trinke sehr gerne als erstes vor dem Frühstück eine Tasse warmes Wasser mit 1-2 Tropfen doTERRA Lemonöl. Das Lemonöl unterstützt die Reinigung unserer Nieren und das warme Wasser regt den gesamten Stoffwechsel in unserem Körper an.

Tun sie auch einmal Nichts! Entspannung und Ruhe sind ein wichtiger Faktor zur Unterstützung. Wenn sie die Möglichkeit haben an geführten Meditationen und Atemübungen teilzunehmen, gönnen sie sich diesen wunderbaren Luxus.

Ein entspannendes Bad am Vor,-Nachmittag oder auch am Abend helfen den Körper und dem Geist zu entspannen.

Gute Erfahrungen habe ich gemacht mit folgenden Bademischungen mit doTERRA Ölen:

 1. 4 Tropfen Ylang, Ylang und, 3 Tropfen Clary Sage und einen halben Becher Schlagsahne

2. 2 Tropfen Ylang Ylang und 2 Tropfen Helichrysum (Strohblume)

Wenn der Blutdruck plötzlich schnell steigt, habe ich gute Erfahrungen mit meinem Notfalltaschentuch gemacht

3 Tropfen Lavendel und 2 Tropfen Melisse

tiefe Atemzüge nehmen und entspannen

Weiterhin können sie sich täglich einen Tee gegen ihren Bluthochdruck kreieren

nehmen sie heißes Wasser, geben sie dazu je 1-2 Tropfen Wild Orange, Ingwer, Lemongras und Grapefruit dazu noch etwas Honig

Aus therapeutischer Sicht würde ich ihnen auch immer empfehlen sich mit Hilfe  der Dorn-Breuss- Methode  die Wirbelsäulensegmente anschauen zu lassen.

Schröpfen kann auch eine gute Unterstützung bieten.

In Liebe

Eure LuLu

 

 

Written By LuLu